Montag, 18. April 2011

Mütter oder die Angst ...

..., dass Sie plötzlich nicht mehr leben!

Den ganzen Nachmittag versuchte ich meine Ma per Telefon zu erreichen, nix rührt sich am anderen Ende. So langsam stieg Panik auf und ich raste quer durch die Stadt. Malte mir schön das Schlimmste aus, organisierte im Geiste schön die Beerdigung.

Ich schließe die Türe auf und meine Mutter steht, Gott sei Dank, quietschfidel vor mir und meinte: "Kind, Du stehst den ganzen Tag auf der Vermisstenliste"..., ja ne is klar!

Achterbahn der Gefühle, sag ich Euch.

Gerade letzte Woche ist das Grab meines Vaters aufgelöst worden und auch wenn es so gewollt war, wenn ich jetzt vor der Stelle stehe, wo es war, wird mir ganz anders.

Vielleicht habe ich deshalb heute auch an schlimmeres und nicht daran gedacht, dass es einfach nur ein nicht richtig geladenes Telefon sein könnte.

War jetzt erst mal beim Zumba, den Stress fort tanzen, jetzt gehts schön besser, aber einen Grappa brauch ich gleich trotzdem noch.

Euch eine Woche ohne Aufregungen!

Annchen



Posted via Blogaway

Kommentare:

  1. Oh Annchen, das kann ich Dir nachempfinden. Meine Mutter leidet an div. Krankheiten und solche bangen Minuten habe ich auch schon hinter mir. Gut, daß das Zumba danach kam, das hat sicher geholfen.

    Liebe Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
  2. das kann ich dir auch nachempfinden. liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ach Du meine Güte, da würde mir auch das Herz in die Hose rutschen :-( Schön, das es gut ausgegangen ist !
    Liebe Grüße, Heike

    AntwortenLöschen

Lieben Dank, dass Du Dir Zeit für mich genommen hast!