Freitag, 30. September 2011

Da rinnt er hin, der Freitag …

Ich hatte so einiges geplant in dieser Woche, aber irgendwie lief so einiges nicht so wie geplant – deshalb auch wieder nichts kreatives auf Annchens small creations zu sehen Trauriges Smiley. Aber ich bin zuversichtlich das sich das am Wochenende ändern wird!

Jetzt aber schnell zum Freitags-Füller, bevor aus dem Freitag ein Samstag wird!
6a00d8341c709753ef01156f545708970c
1. Heute ist endlich Freitag und ein super sonniges Herbstwochenende steht uns bevor .
2. Neue Gerichte, koche ich momentan am liebsten – allerdings will Werner gerade keine Kohlenhydrate zum Abendessen, was es oft sehr schwierig macht.
3. Ich möchte mir gerne eine schöne neue Geldbörse kaufen, aber ich finde keine die mir gefällt.
4. Schwiegermutters Haus ist leer und ich bin froh das wir jetzt einen Käufer suchen können .
5. Wenn ich an Weihnachten denke ich an Stollen backen, Kerzenduft und das Schwiegermutter nun nicht mehr weit weg wohnt und wir somit wohl einen entspannten Hl. Abend haben werden (hoffe ich, wenn ich an den letzten denke).
6. Baba klaut mir seit Tagen meine Dekoration von der Etagere, total witzig.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett, die Woche war einfach zu anstrengend , morgen habe ich ausschlafen geplant (Werner muss arbeiten, da könnte das was werden) und Sonntag möchte ich Kuchen backen und den Garten Herbst-/Winterfest machen – ja und dann ist da noch der Montag! Mittags geht’s zum Zumba und Abends wird Fortuna auf Sport1 übertagen – der perfekte Ausklang für ein langes Wochenende finde ich !










Montag, 26. September 2011

Kleiner Wochenanfangsgruß :-)

Steffi hat gestern mit ihrer Kamera rumgespielt und dabei ist dieses Foto entstanden .., muss ich Euch doch zeigen und wünsche Euch auch gleich, einen schönen Start in die Woche!

2011_09_25_bei Steffi

 

Gematscht haben wir auch *ihh*

2011_09_25_bei Steffi2

 

 

Samstag, 24. September 2011

Antipasti

Ich liebe jegliche Form von Antipasti!
Ein wunderbares Rezept bin ich Euch noch vom letzten Wochenende schuldig und somit gibt es heute für Euch leckere Auberginen und Zucchini, natürlich mit ganz viel Knoblauch Zwinkerndes Smiley!

 

Marinierte Auberginen und Zucchini

20110917_MarnierteAuberginen

Zutaten für 6 Personen:

  • 1 Aubergine
  • 1 Zucchini
  • 4 confierte Knoblauchzehen
  • 50 - 60 ml gutes Olivenöl
  • 1,5 - 2 EL Balsamicoessig (ich bevorzuge den dunklen)
  • Salz / Pfeffer

Zubereitung:

Gemüse waschen und in 3-5 mm dicke Scheiben schneiden.
Die Zucchinischeiben dünn mit Öl bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 170°C (Umluft) ca. 20 Minuten backen.
In der Zwischenzeit die Auberginen mit Salz bestreuen, damit sie “Wasser ziehen” – 30 – 40 Minuten ruhen lassen (auf die “Schweißtropfen” achten).

In der Zwischenzeit die Marinade herstellen.
Öl, Essig, Salz und Pfeffer verrühren und den kleingeschnittenen, confierten Knoblauch dazugeben.
(Es lohnt sich hier wirklich gutes Öl und Essig zu verwenden! Und auch der confierter Knoblauch ist perfekt dazu!)

Nach 30 Minuten die Auberginen abtupfen, mit Öl bestreichen und ebenfalls bei 170°C für ca. 20 Minuten in den Backofen geben.

Beide Gemüsesorten mit Marinade übergießen und – am besten über Nacht – durchziehen lassen.
Dazu ein leckeres Brot, was will man noch mehr????

 

Freitag, 23. September 2011

Freitags-Füller # 130

Schon wieder neigt sich eine Woche dem Ende und zur Abwechslung lacht sogar die Herbstsonne ein wenig.

Auch heute – ohne Umweg – zum Freitags-Füller:

 
6a00d8341c709753ef01156f545708970c
1. Ich glaube fest daran, dass das Gute letztendlich doch siegt!.
2. Manchmal kommt es einem vor, als würde man 2 Schritte  vor und einen zurück machen.
3. Man kann von mir das letzte Hemd haben, aber wenn ich merke, dass man es nicht ernst meint, dann ist es für alle Zeiten vorbei!
4. Facebook ist mir so was von egal.
5. Der Papst bleibt auch für mich als – ausgetretene - Katholikin, das kirchliche Oberhaupt. Was nicht heißt, dass ich alles respektiere was die katholische Kirche fabriziert, auch deshalb bin ich ausgetreten!
6. Eine wärmende Suppe mag ich gerne an kühlen Herbstabenden.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen schönen Film im Fernsehen , morgen habe ich das letzte Mal Container füllen im Westerwald und einen schönen Geburtstagsabend meiner Freundin geplant und Sonntag möchte ich mich ebenfalls in weibliche Runde begeben – Nachgeburtstagstreffen bei Steffi!

Und so wird auch dieses letzte Septemberwochenende schnell vorbei gehen und dann ist tatsächlich schon Oktober!
Ich hoffe, dass ich mich ein wenig erholen kann am Wochenende und Ihr Euch auch!










Mittwoch, 21. September 2011

Inside7

Es ist Mittwoch und somit Zeit für Annelies

Ich schwafel gar nicht lange rum, steht mir heute auch irgendwie nicht der Sinn nach und “beglücke” Euch gleich mit meinen Antworten:
Draussen vor der Tür... bekämpfe ich gerade das Unkraut, was aus den Fugen wächst.
drinnen... ist es muckelig warm – der Kamin heizt mir und den Fellnasen ordentlich ein! (Auch wenn die Außentemperaturen gar nicht so kühl sind heute)
ich fühle... mich momentan ziemlich ausgelaugt, versuche es mir aber nicht anmerken zu lassen! Beruflich funktioniert es noch, aber zuhause steht irgendwie alles still und ich liege mit dem Kater faul auf dem Sofa rum Verlegenes Smiley.
ich lese... sehr gerne. Romane schaffe ich aber seit längerem – leider - nur im Urlaub, dabei steht noch so einiges lesenswertes in meinem Bücherregal.
immer wenn... ich mein Bastelzimmer betrete denke ich: ” Was habe ich Glück so ein großes Zimmer für mich alleine zu haben.”
ich freue mich... auf unseren Kurzurlaub in ein paar Wochen.
ich sollte vielleicht... ein wenig mehr auf meinen Körper hören! Z.Zt. rebelliert er ordentlich, aber die nötigen Termine mache ich dann doch nicht beim Doc und schiebe es noch ein wenig hinaus.

Habt noch eine schöne Restwoche,

Sonntag, 18. September 2011

Nachlese des gestrigen Abends

Es war ein typischer Herbsttag, zwischendurch kam die Sonne hervor und das Thermometer kletterte gleich auf 20°C, um im nächsten Moment wieder auf herbstlichen Wind und Schauer umzuschwenken.

Zeit also für die Herbstdeko!
Ich war noch nie die Mega-Deko-Queen und seit Baba hier wohnt ist es eher weniger als mehr geworden, aber ich mag die warmen Orangetöne der Herbstdeko – deshalb wurde es auch auf dem Tisch ein wenig herbstlich.

20110917_TischOhneGäste

Ein schöner Abend liegt hinter uns, wenn er auch mit einer unschönen Neuigkeit unterbrochen wurde, die uns kurzfristig in eine Schockstarre und im Anschluss in kämpferischen Optimismus trieb.
Ich hoffe, das Blatt lässt sich noch wenden und alles wird gut!


Vor einiger Zeit hatte ich in
Stephs Kleinem Kuriositätenladen ein Brotrezept gefunden, welches ich eigentlich für den nächsten Grillabend gedacht hatte.
Da uns der Sommer bereits verlassen hat, gab es dieses Brot gestern Abend, zusammen mit diversen Antipasti.

20110917_Zupfbrot

 

20110917_Auberginen

 

20110917_Leckerlies

Heute Morgen reichte ein Blick in den Kühlschrank um festzustellen, dass ich den Salamiteller meinen Gästen vorenthalten hatte Verwirrtes Smiley.
Die hätte so gut zu dem Kräuter-Zupf-Brot gepasst …, aber jetzt lässt es sich nicht mehr ändern.

Verschweigen möchte ich Euch aber dieses geniale Brotrezept nicht!
Ich könnte mir sehr gut eine Variante mit getrockneten Tomaten oder Olivenstückchen vorstellen, oder geröstete Zwiebeln und Speck…

 

Kräuter-Zupf-Brot

Zutaten:
1,5 Tütchen Trockenhefe
450 ml Wasser
750 g Mehl
16 g Salz
50 ml Olivenöl

Zutaten f. die Kräuterbutter:
150 g weiche Butter
1 Bund gemischte Kräuter
(bei uns gab es: Petersilie, Schnittlauch, Minze)

2 dicke confierte Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer, Chiliflocken
100 g geriebener Parmesan

 

Zubereitung:
Die Hefe in Wasser auflösen. Das Mehl mit Salz vermischen.
Nach ca. 5 Minuten das Hefe-Wasser-Gemisch und das Öl zufügen und gründlich zu einem geschmeidigen Teig verkneten (wie gut das es die KitchenAid gibt – ich hasse Teig an den Händen!)
Mit einem sauberen Handtuch abdecken und eine Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Kräuterbutter herstellen.

Den Brotteig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche rechteckig ausrollen (ca. 50x60 cm), gleichmäßig mit der Kräuterbutter bestreichen und mit Parmesan bestreuen.
In gleichgroße Stücke schneiden, übereinander legen und nebeneinander in eine gefettete Springform oder hintereinander in eine Kastenform stellen.
Die gesamte Form auslegen und nochmals ca. 1 Stunde abgedeckt gehen lassen.

Lt. Steph das Brot bei 180°C vorgeheizten Backofen ca. 50-60 Minuten backen.
Ich konnte die – bisher ungenutzte - Funktion Hydrobacken meines Backofens nutzen, so dass ich das Brot bei 300°C 5 Minuten angebacken und danach die Temperatur auf 200°C reduziert habe. Die Backdauer verringerte sich auf ca. 40 Minuten.

Das Zupfbrot sollte schön gebräunt und komplett durchgebacken sein. 15 Minuten abkühlen lassen und dann aus der Form nehmen und auf einem Rost komplett abkühlen lassen.

20110918_KräuterZupfbrot

Normalerweise bin ich der Meinung, wenn man einen tollen Bäcker im Umkreis hat, lohnt sich dieser ganze (Zeit-)Aufwand des Brotbackens nicht.
Aber dieses Brot hat allen gut geschmeckt und ist deshalb eine schöne Alternative zum Baguette/Ciabatta etc..

Mehr Rezepte zum gestrigen Abend gibt es in den nächsten Tagen …, heute muss ich mich erholen Smiley!

 

Freitag, 16. September 2011

Freitags-Füller 129 und Inside 7

Es ist geschafft …, WOCHENENDE und Zeit für den geliebten Freitags-Füller!
Ohne viele Worte, geht es gleich los:

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1. In letzter Zeit habe ich das Gefühl, selber total auf der Strecke zu bleiben .
2. Zweierlei Maß finde ich total ungerecht.
3. Gestern Abend bin ich viel zu spät ins Bett gefallen und habe es heute morgen gleich bereut – aber es ging nicht anders!
4. Keine Verantwortung übernehmen zu wollen, ist sehr bequem.
5. Eltern haben es sicher oft nicht leicht mit ihren Kindern, umgekehrt ist es aber genauso Zwinkerndes Smiley .
6. Ich sag' immer : Es ist alles für etwas gut, auch im negativen – man sieht es nur nicht gleich. Mit dieser – doch recht positiven Einstellung, erleichtere ich mir oft das Leben.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf nicht mehr viel, der Abend ist quasi gelaufen (aber die Fußballberichterstattung schaffe ich hoffentlich noch), morgen habe ich ein schönes Abendessen mit Freunden geplant (die hier sicher – zum Teil – schon mal schauen ob sie einen Tipp bekommen, was es wohl zu Essen gibt… hihi, wird aber nicht verraten) und Sonntag möchte ich die Füße hochlegen und nur das tun, wozu ich wirklich Lust habe!

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende!


P.S.:


Am Mittwoch hatten wir einen Termin beim Anwalt, der uns - im positiven - weitergebracht hat!
Im Anschluss besuchten wir “Vom Fass” und blieben hängen – eine tolle Beratung über Olivenöle und Aceti … klasse (und ein teurer Einkauf). Dann ging es noch zu unserem Lieblingsitaliener und somit blieb gar keine Zeit mehr für Annelies Inside7!
Da ich aber auch diesen Füller schon liebgewonnen habe, reiche ich ihn noch schnell nach:

Renovieren... ne, nicht mehr in diesem Jahr!
Werner mag solche Projekte, die meist bei uns zu Großprojekten werden, meist kurz vor Weihnachten – frei nach dem Motto:
Weihnachten soll die Familie es schön haben!
Dieses Jahr streike ich aber!!!!

erstaunlich... was man alles schafft, wenn man muss!
Ordnung... mag ich sehr – nur im Bastelzimmer schaffe ich es nie!
mich freut... es, wenn ich jemanden überraschen kann.
zuletzt gesprochen... habe ich vor zwei Minuten mit mir selber Smiley.
gelernt... habe ich, dass ich nicht immer alles 150%ig machen muss – dran halten kann ich mich allerdings nur selten.
einfach drauf los...shoppen, wonach das Herz begehrt …, wäre manchmal schön – aber wahrscheinlich würde die Vernunft doch wieder zum Vorschein kommen.

Jetzt bin ich wirklich weg … ciao ciao!







Freitag, 9. September 2011

Freitags-Füller # 128

Wieder ist eine Woche vorbei und sie flog nur so dahin. Gestern fragte ich mich, ob wirklich schon Donnerstag sei, kaum zu glauben!
Ich bin beruflich mal wieder arg eingespannt und mein Nervenkostüm, auf das ich mich sonst so gut verlassen kann, war heute kurzfristig zum zerreißen gespannt!
Jetzt bin ich nur noch mental ausgelaugt, aber ich freu mich auf das bevorstehende Wochenende! Da wird Kraft gelassen (morgen) und auch wieder Kraft gesammelt, da bin ich mir sicher!

Jetzt aber zum liebgewonnenen Freitags-Füller:

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1. Kürbisse mag ich als Deko oder auch als Suppe (gibt es an diesem Wochenende auch wieder, der Hokaido wartet bereits auf seinen Einsatz).
2. Beruflich liegen noch harte Wochen vor mir, bis ich im Dezember so richtig ausspannen und die Vorweihnachtszeit genießen kann.
3. Als ich 10 Jahre alt war war ich ein schüchternes Ding, was sich selbst nichts zutraute und am liebsten mit Jungen spielte.
4. Rechts neben mir auf dem Tisch, liegen viele ausgedruckte Rezepte, die ich unbedingt testen muss – ich befürchte nur, Werner erschlägt mich, wenn er erfährt, wie viele Kalorien hier schlummern.
5. Wenn ich leben könnte wo ich wollte würde mich vieles reizen, aber nicht lange halten – ich bin ein Gewohnheitstier und lebe gerne da, wo ich lebe!
6. Lieber September, bring uns viele Sonnenstunden, gerne mit raschelndem Laub, aber ohne trübe Stimmung!
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend, mit einer neuen Zeitschrift (Food & Travel – meine heutige Neuentdeckung) auf den Knien, Baba neben mir und dabei im Hintergrund das Basketballspiel im Fernsehen , morgen habe ich den Stempel-Mekka-Messebesuch geplant, was im schlimmsten Fall, in Extremshopping endet und Sonntag möchte ich tja, vielleicht einfach nur faulenzen oder noch mal zum Mekka fahren, vielleicht auch einen Kuchen backen, mal sehen !

Das ein oder andere Gesicht werde ich sicher morgen treffen und freue mich darauf – wenn es auch in viel kleinerer Runde sein wird, als noch vor ein paar Jahren.
So ändern sich die Prioritäten halt immer wieder!

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende, genießt den Sommer, der morgen für einen Tag zurück kehrt!







Donnerstag, 8. September 2011

Yummy aus der Küche …

…, im letzten Freitags-Füller erwähnte ich, dass ich ein leckeres Abendessen kochen wollte.
Aus Freitag wurde zwar Sonntag, aber LECKER war es!

Deshalb hier jetzt Foto und Rezept!
Es gab Saltimbocca à la Romana mit Pfifferlingsrisotto (gefunden bei “Man kann’s essen”).
Ich liebe Risotto und gutes um so mehr, dieses Rezept ist klasse und passt so schön in dieses herbstliche Wetter.

2011_09Saltimbocca alla romana

Zutaten (für 2 Pers. / eigentlich 3, aber bei einem guten Esser Cooles Smiley):

  • 1 Schweinefilet (wir hatten 400g)
  • 10 Scheiben Serrano-Schinken
  • 15 - 20 Salbei-Blätter (im Originalrezept: 15)
  • 250 g Risotto-Reis (ich liebe: Arborio)
  • 700 ml Kalbsfond
  • 1 Glas Noilly Prat (im Originalrezept: Weißwein)
  • 2 Schalotten
  • 250 g Pfifferlinge
  • 70 g Parmesan (im Originalrezept: 50g)
  • 70 g Butter  (im Originalrezept 100g)
  • Salz

 

Zubereitung

Sieben von zehn Scheiben Schinken auf einem Küchenbrett – überlappend – nebeneinander legen und mit Salbeiblättern belegen (wir lieben Salbei und da gibt es 2 Blätter pro Scheibe Schinken).
Das Filet waschen, trockentupfen und salzen und pfeffern.
Auf das Schinkenbett drapieren und einrollen.
In eine feuerfeste Form legen, in den Backofen schieben, auf 225 °C aufheizen und 20 min. backen (Ober-/Unterhitze). Abschließend die Grillstufe zuschalten, damit der Schinken schön kross wird (je nach belieben).

Zeit für das Risotto!
Fond erhitzen. Die Schalotten fein hacken und die Pfifferlinge waschen, putzen und zerkleinern. 40g Butter in einem Topf zerlassen und die Schalotten darin andünsten. Reis hinzufügen, kurz anbraten (darauf achten, dass das äußere des Reiskorns durchsichtig wird), dann mit Noilly Prat ablöschen.
Pfifferlinge hinzufügen und kurz mit dünsten. Alles durchrühren und salzen (je nach Fondintensität kräftiger).
Den Fond kellenweise hinzugeben , einkochen lassen bis die Flüssigkeit fast verschwunden ist. Nun erneut Fond zugeben und durchrühren, bis der Fond verbraucht und der Reis gar ist (ca. 25 Minuten).

Den restlichen Schinken und die Salbeiblätter in feine Streifen schneiden und den Parmesan reiben.
Sobald der Reis gar ist, die restliche Butter , die Schinken- und Salbeistreifen unter das Risotto rühren.
Ggf. nachsalzenm die Hitze abschalten, nochmals gut durchrühren und durchziehen lassen.

Mit dem Filet servieren und genießen!

 

Mittwoch, 7. September 2011

inside7 am Mittwoch

Mittwoch ist inside7-Tag und bevor ich es wieder verschwitze, schnell ein paar Wortfetzen, die diesmal nicht von Annelie kommen, sondern von Frau Fröhlich.

Los geht’s:


Letzte Woche …
fing für die Meteorologen der Herbst an und heute bin ich bereits durch das erste gefallene Laub gelaufen, das Jahr ist so schnell vorbei gezogen!
Vorgestern...
ging es zur jährlichen Untersuchung beim Augenarzt. Werte unverändert, aber er erzählte was, noch ein, zwei Jahre und das Alter hinterlässt seine Spuren … ahh … das Wort GLEITSICHTBRILLE rückte in den Fokus!
Bah, Alter hinterlässt seine Spuren, der soll mal meinen Friseur fragen Cooles Smiley.

Gestern...
musste ich dann zum Zahnarzt und weiter ging es in der Altersschiene …, als wäre ein Besuch beim Zahnarzt nicht schon schlimm genug!
Heute...
fing der Tag recht früh an. Mein Schreibtisch ist so voll, dass ich schon panisch meine Dokumente im Papierkorb gesucht habe – sie dort aber nicht gefunden habe – ich verblöde noch nicht vollkommen bei dem Stress Zwinkerndes Smiley
Morgen...
ist “Muttertag”, also Großkampftag in Sachen Wocheneinkauf. Es wird aber auch noch lecker Kuchen gegessen (wenn ich gleich noch einen backe!?)
Übermorgen...
… ist Freitag! Fast Wochenende und der letzte Tag vor dem Stempel-Mekka in Hagen! Ein paar letzte “Mohikaner” an Stempelfreundinnen macht sich auf den Weg, quer durch Deutschland. Schade, dass wir nicht mehr so viele Mädels sind, wie noch vor ein paar Jahren Trauriges Smiley
Nächste Woche...
gibt es auch ein paar Termine, aber hoffentlich auch Zeit, mal wieder zum Zumba zu gehen!




Sonntag, 4. September 2011

Was ist Glück?

Glück ist ein Maßanzug. Unglücklich sind meist die, die den Maßanzug eines anderen tragen möchten.
Karl Böhm

Da frage ich mich doch wieder mal, warum es Menschen gibt, die unglücklich sind mit dem was sie haben, aber es auch nicht ändern wollen!?
Ich kenne jemanden, der meiner Meinung nach, seinen wahren Beruf verleugnet um “besser” da zu stehen.
- Warum führe ich den Beruf dann aus?
- Weil ich zu bequem bin, mir was anderes zu suchen?
- Weil ich nicht den Mut habe, etwas zu ändern?

Aber bin ich ein anderer Mensch, wenn ich nicht Beruf XY ausführe?
Im “mittleren Alter” sollte man doch soweit gefestigt sein, dass man dazu steht, was man im Leben erreicht hat oder auch nicht.

Vielleicht bin ich zu pragmatisch und zu optimistisch, dass mir solche Gedanken so völlig fremd sind?
Ich liebe meinen Job, gut einiges ist mir zugeflogen, anderseits war und bin ich immer dagewesen, wenn es galt Einsatz zu zeigen oder neue Aufgaben zu übernehmen.
Und auch privat, jeder ist seines Glückes Schmied.
Heute muss keiner mehr mit einem Partner zusammenbleiben, wenn sich Gefühle auseinander dividiert haben . Und ich muss auch nicht auf die Fassade anderer Paare schauen, in vielen Beziehungen sieht es vielleicht gleich miserabel aus (also, allgemein gesprochen …, nicht das wieder Emails kommen! MIR GEHT’S GUT UND ICH BIN GLÜCKLICH Smiley mit geöffnetem Mund), aber manche Paare können weder mit- noch ohne einander!

Wir streben nach dem individuellen Glück, jeder definiert das für sich anders:
- Person A ist glücklich geschieden und lebt seit vielen Jahren alleine.
- Person B braucht beruflichen Erfolg zum glücklich sein.
- Person C ist nur glücklich, wenn Familie und Freunde gesund und zufrieden sind.

Also, lebt frei nach dem Motto “Jeder ist seines Glückes Schmied”, Ihr habt es selber in der Hand und müsst nicht “neidisch” sein auf das Glück eines anderen oder versuchen jemand zu sein, nur um besser da zu stehen …, ich will meinetwillen gemocht werden und nicht weil ich: verheiratet / beruflich erfolgreich oder was auch immer bin!
Ich wünsche Euch einen guten, sonnigen und schönen Start in die erste Septemberwoche!


Freitag, 2. September 2011

Freitags-Füller # 126

Es ist Freitag und bereits September!
Außerdem habe ich gestern die ersten Spekulatius in den Supermarktregalen entdeckt …, jetzt ist er wohl wirklich da, der Herbst!
Also, Sommerdeko weg (wie gut, dass sie erst “schon”vier Wochen steht Cooles Smiley) und die Kürbisse rausgeholt …, hmmm … will ich das wirklich?
Ich denke mal drüber nach!

Doch jetzt zum Freitags-Füller, mehr habe ich diese Woche leider nicht geschafft!

6a00d8341c709753ef01156f545708970c
1. Wenn ich heute nur schmerzfrei wäre!.
2. Komisch, manchmal funktioniert man immer weiter, auch wenn man meint, das geht nicht mehr.
3. Ich muss daran denken, die Sommersachen aus dem Schrank zu räumen um Platz für die Herbst- und Winterklamotten zu haben .
4. Schweinefilet à la Saltimbocca mit Pfifferlingsrisotto gibt es heute zum Abendessen, ein Rezept was ich auf meinen gespeicherten Foodblogs gefunden habe und ich unbedingt ausprobieren will.
5. Meine letzte Mail begann mit den Worten : In den Supermärkten stehen Pfeffernüsse (und die Mail ging in die warme Türkei) .
6. Einfach nur einschlafen, das wünsche ich mir für später!
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das leckere Essen, für mich ohne Wein (Antibiotika) , morgen habe ich nichts geplant hoffe aber, auf einen “Asuflug” zu unserem Lieblingsitaliener, der aus dem Urlaub zurück ist und Sonntag möchte ich Kuchen backen, mal sehen was diesmal dabei raus kommt !

Mir fehlen heute ein wenig die Worte, deshalb wünsche ich Euch nur noch schnell ein schönes Wochenende!