Sonntag, 16. Oktober 2011

Hmmm, Schokokuchen!!!

Letztes Wochenende habe ich für einen absoluten Schokoschock in der Familie gesorgt …, aber es hat sich gelohnt!

Schaut Euch dieses saftige, schokoladige Sündenstück nur an:

2011_10_Schokokuchen


Das Rezept welches ich bei Steph im Kleinen Kuriositätenladen gefunden habe, muss ich Euch einfach mitteilen!

 

Schokoladen-Espresso-Kuchen

Zutaten (für eine Springform 20 cm Durchmesser):

  • 250 ml frisch gebrühter, heißer Espresso
  • 100 g Kakaopulver
  • 2 Eier
  • 150 ml Sonnenblumenöl
  • 200 g Mehl
  • 200 g brauner Zucker
  • 5 g Backpulver
  • 5 g Natron
  • 1 Prise Salz

Glasur

  • 100 ml Sahne
  • 25 g Butter
  • 75 g Vollmilchschokolade
  • 15 g Kakaopulver

Zubereitung

Espresso kochen und 200 ml des heißen Espressos mit dem Kakaopulver verrühren - die restlichen 50 ml beiseite stellen.

Die Eier und das Öl mit der KitchenAid (oder Mixer) verrühren, bis eine mayonnaiseähnliche Konsistenz erreicht ist.

Mehl, Zucker, Salz, Backpulver und Natron in einer Schüssel trocken miteinander vermischen. Die Espresso-Kakao-, sowie die Eier-Ölmischung dazu geben und mit einem Holzlöffel unterheben.

Eine Springform gleichmäßig buttern und mit Kakaopulver ausstäuben, den Teig einfüllen und im auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorgeheizten Backofen ca. 45 Minuten backen (Stäbchenprobe machen).

In der Zwischenzeit die Milchschokolade grob hacken. Die Sahne mit dem Kakaopulver zum Kochen bringen, von der Herdplatte ziehen und die Schokolade einrühren. Solange Rühren, bis sich die Schokolade komplett aufgelöst hat, dann die Butter zugeben und verrühren.

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und ca. 15 Minuten abkühlen lassen, dann vorsichtig den Ring der Springform lösen und den Kuchen stürzen oder den Kuchen mit einem Holzbrett beschweren, so dass die Oberseite grade wird. Mit dem restlichen Espresso beträufeln und den Kuchen komplett auskühlen lassen.

Quelle: http://www.kuriositaetenladen.com/2011/09/schoko-espresso-kuchen-mehr-geht-nicht.html

 

Im Originalrezept ist eine Salzmenge von 5 g angegeben, die mir aber zu hoch erscheint. Deshalb habe ich nur eine Prise verwendet. Außerdem fehlt in dieser Variante der Muskat …, so Experimentierfreudig bin ich dann doch nicht Smiley.

 

Wünsche Euch einen schönen, sonnigen Tag!

1 Kommentar:

  1. Da läuft mir doch glatt das Wasser im Mund zusammen. Dieser Kuchen steht auch schon auf meiner Möchte-ich-noch-backen-Liste ;)

    AntwortenLöschen

Lieben Dank, dass Du Dir Zeit für mich genommen hast!