Sonntag, 25. November 2012

Wochenrückblick

Weihnachten rückt immer näher – heute ist bereits Totensonntag
und nächste Woche zünden wir die erste Kerze am Adventskranz an.
Vieles hatte ich mir für dieses Jahr vorgenommen,
vor allem aber, Ruhe und Besinnlichkeit ins Haus zu lassen.
Plätzchen backen, Weihnachtsgrüße mit Zeit und Genuss verfassen,
kleine Aufmerksamkeit mit Liebe verpacken,
Gedanken über ein leckeres Hl. Abendmenü machen,

und Zeit für mich/uns haben.
“Herzlich Willkommen in der Realität”  …
muss ich da wohl sagen.
So was lässt sich einfach nicht planen!
Und vielleicht lasse ich es für 2013 einfach…

Meine Schwiegermutter ist mittlerweile von der Intensivstation auf Normalstation verlegt worden,
aber immer wenn wir kommen, schläft sie.
Ich hoffe, sie schläft sich gesund!
Ich sitze hier mit Triefnase und Husten,
so dass ich heute nicht mit ins Krankenhaus gehen konnte.
Werner rief gerade an,
Neuigkeiten gibt es immer noch nicht, sie schläft.
Jetzt versucht er es später noch mal.
Einen Arzt konnten wir auch immer noch nicht sprechen,
aber Pfleger und Krankenschwestern beantworten unsere Fragen so gut es geht.
Trotzdem müssen und wollen wir wissen,
wie die Prognose ist, ob eine Reha infrage kommt,
ob sie weiterhin alleine wohnen kann.

Während unseres Urlaubs habe ich in unserer kleinen Hauskapelle
ein paar Kerzen angezündet
und meine Gedanken gehen in den letzten Tagen immer wieder zu diesem Moment zurück.
IMG_1423_DxO
***
Nachdem der Freitags-Füller ausgefallen ist,
kommt heute nach langer Zeit wieder Martins Sonntags-Rückblicker ins Spiel.
Meine Antworten in hoffnungsvollem grün.
Nichts war in der letzten Woche wirklich schön. Auch Das schnelle handeln der Ärzte in MNR- und Neurochirurgie der Uniklink sollte hier unbedingt erwähnt werden, da es sehr positiv war. Dagegen war die plötzliche Wesensveränderung, bedingt durch die subdurale Blutung, meiner Schwiegermutter alles andere als schön. Über ___________ habe ich mich geärgert und wie schnell alles vorbei sein kann hat mich doch nachdenklich gestimmt. Dafür konnte ich mich über die Anteilnahme meiner Mitarbeiter und Kollegen so richtig freuen. Von meinen Aufgaben blieb alles unerledigt und es spielt auch keine Rolle.
Mit einem Artikel über Katzen (im “Spiegel” – Ausgabe letzte Woche) ging es beim Lesen sehr amüsant zu. Musikalisch wurde es mit nicht, nur das Radio lief ab und zu. Der Fernseher war auch nur kurzweilig an. Und dann war ich noch zum Krankenbild von Schwiegermutter im Internet. Kreativ ging es mit _____________zu.
Wirsing kam auf den Tisch und war sehr lecker. Jegliche Art von Süßkram konnte ich nicht widerstehen und landete deshalb in meinem Korb Magen. Das Wetter war ok. An das vermisste Pflegekind (Zirkus) kann ich mich aus den Nachrichten noch erinnern. Gemütlich ging es zu Hause mit Kaminfeuer und Kater auf dem Schoß zu – allerdings waren die Momente sehr kurzlebig.
Somit war meine Woche zum Vergessen!
Danke Martin für Deine Mühe.
***
Ich hatte überlegt eine Blogpause einzulegen,
aber mir das ein oder andere von der Seele zu schreiben, hilft mir!
Deshalb werde ich mich kurzfristig immer wieder melden,
werde aber an keinen Blogaktionen teilnehmen.
Habt einen erholsamen Sonntag, ich mach mir mal nen Tee!






Kommentare:

  1. alles liebe und gute für dich und deine familie! ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsche dir alles erdenklich gute und vor allem viel Kraft für alles was noch kommen mag. Sei gedrückt von mir. Gruß Martin

    AntwortenLöschen
  3. Liebes Annchen,
    schreib Dir nur alles von der Seele.
    Ich kann zwar nicht wirklich helfen, aber in Gedanken bin ich bei Dir, drücke die Daumen und hoffe, dass Du Kraft und Mut findest, um diese schwere Zeit - gemeinsam mit Deiner Familie - durchzustehen.
    Fühle Dich gedrückt ♥
    liebe Grüße - moni

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Andrea, ich wünsche Dir ganz viel Kraft für die nächste Zeit und wünsche mir, dass es Deiner Schwiegermutter bald wieder besser geht! Und zu den Plänen... lieber weniger Planen, dass macht auch weniger Stress. Ich lebe schon länger so und es hilft. Wenig erwarten, wenig planen, weniger Stress...

    Ganz liebe Grüße
    Micha

    AntwortenLöschen
  5. Ach Mensch, Andrea, manchmal ist alles Mist, oder? Aber immerhin ist sie schon mal von der Intensiv runter. Nun wünsche ich aber erst mal Dir gute Besserung und hoffe, Du bist bald wieder fit.

    Fühl Dich in den Arm genommen, Tina

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Liebes,

    weiterhin wünsche ich dir ganz viel Kraft. Wir sind alle für dich da!!!!
    Ich drücke weiterhin die Daumen, dass es Berg auf geht und wünsche dir selbst natürlich auch eine gute Besserung, damit du wieder schnell ins Krankenhaus kannst und all deine Wärme weitergeben kannst.

    Liebe Grüße und eine Umarmung an Dich.

    AntwortenLöschen
  7. Annchen ich glaube wir ALLE haben Phasen im Leben die man schwer ganz schwer verarbeitet..

    einen Tröster vom katerchen der dich gut versteht..ich habe mein Päckchen schon gehabt..das ..erste.. hoffe es bleibt bei dem EINEN..
    Alles Gute für Euch

    AntwortenLöschen
  8. Ich lasse mal einen lieben Gruß bei hier und freue mich über das schöne Bild bei dir.

    LG Mathilda ♥

    AntwortenLöschen

Lieben Dank, dass Du Dir Zeit für mich genommen hast!