Montag, 21. Januar 2013

Montags-Starter

Wie versprochen, noch Martins Montags-Starter.
Meine Antworten in fett.
1. Also wenn man bedenkt über welche “Probleme” man sich aufregt, dann sollte man das dringend überdenken.
2. Das ist mir am Samstag beim Friseur wieder mal klar geworden und diesen Moment werde ich mir bei Bedarf wieder ins Hirn holen (wenn es interessiert, der liest bis zum Schluss).
3. Vieles nervt total, aber das ist oftmals gar nicht wichtig.
4. Warum ?
5. Die FDP hat heute wieder mal bewiesen, dass da vieles intern im argen liegt – so blöd kann doch keine Parteispitze sein.
6. Ehrlichkeit und Respekt erwarte ich einfach von anderen.
7. Über unsere “Bauprojekte” mache ich mir viele Gedanken.
8. In dieser Woche habe ich Pilates und ein Essen mit meinen Pilates-Mädels geplant und möchte außerdem im Büro einiges erledigen.

***
Ich saß am Samstag beim Friseur,
blätterte desinteressiert in diversen Frauenzeitungen,
erblickte meinen Chef mit seiner gesamten Familie
und dann setzte sich eine hübsche, junge Frau neben mich -
mit Ehemann, Söhnchen und bester Freundin!
Komisch dachte ich noch, was schleppt man alle mit, an einem Samstagvormittag.
Meine Friseurin begrüßte sie und fragte nach den Wünschen.
Darauf antwortete die junge Frau, sie hätte ein kleines Problem,
sie würde in der kommenden Woche mit ihrer Chemotherapie anfangen und
deshalb bräuchte sie jetzt einen Kurzhaarschnitt!
Die Friseurin fasste sich relativ schnell,
nachdem ihr erst mal die Bürste aus der Hand gefallen war.
Und ich, ich hing meinen Gedanken nach.
Was würde ich wohl in dieser Situation tun?
Wie lebt es sich mit der Diagnose, wenn man einen 3jährigen Sohn hat,
nicht weiß, ob man ihn aufwachsen sieht?
Ich finde es mutig und auch wenn ich die junge Frau nicht kenne,
ich drücke alle Daumen, dass sie es schafft -
für sich und ihre Familie!
***
Passt auf Euch auf!







Kommentare:

  1. Auch ich drücke der Frau alle Daumen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Andrea,

    vieles relativiert sich bei näherer Betrachtung, nicht wahr?!

    Schön, dass die junge Frau von ihrer Familie begleitet wurde.
    Ich wünsche ihr, dass das in der nächsten Zeit auch so bleiben wird!

    Viele Knuddler für Baba, der schon schmerzlich vermisst wird ;)
    und eine schöne Zeit für dich.

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Ich kriege grade ne richtige Gänsehaut als ich das gelesen habe. Drücke der Frau die Daumen. Aber sie hat meinen Respekt, dass sie so offen damit umgeht. Gruß Martin

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Annchen,

    da ich auch schon meine Freundin bei Ihrer Krebskrankheit begleitet habe, weiß ich worüber du Dir Gedanken machst.
    Der Leidensweg ist hart und lang.

    Gruss
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. das ist schon heftig ..aber diese junge Frau hat sich in Gedanken vorbereitet..und die Daumen drücke ich ihr auch
    einen LG vom katerchen der die auch ALLES GUTE wünscht..Glück ist wie Glas.

    AntwortenLöschen
  6. Da werden so viele kleine Ärgernisse und Minisorgen auf einmal unwichtig, oder? Hoffentlich gewinnt die Frau den Kampf gegen diese Krankheit.

    Liebe Grüße, Tina


    PS: Wenn dieser Kommentar jetzt erscheint, dann ist die Lösung des Problems: Ich muss mich bei Blogger anmelden und wenn ich dann kommentiere, dann sieht man das auch. So einfach und ergreifend... Jetzt drücke ich die Daumen und schicke ihn ab. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. lach, es kann manchmal soo einfach sein :-)

      Löschen
  7. Ha, geht doch, hihi... *schmatz*

    AntwortenLöschen
  8. Ja man vergißt oft, dass hinter jedem Gegenüber ein Schicksal eine eigene Geschichte steckt. Aber schön, dass die junge Frau Unterstützung von Familie und Freundin hat, ich wünsche ihr von Herzen dass sie wieder gesund wird.
    Und hast du Muskelkater bekommen? Bei mir gehts mit dem Sport erst im Februar wieder los *g*.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. frag nicht Heike! Diese WOche war extrem schlimm!!!

      Löschen
  9. Schon sehr traurg, aber vielleicht ist es nicht gar nicht so schlimm und der jungen Frau kann geholfen werden...wollen wir hoffen ♥
    Dein Blümchen ist sehr hübsch und heute hatten wir Sonnenschein, aber zum Fotografieren draußen war es eisigkalt.
    Nach ein paar Sonnenuntergangsbilder konnte ich nur noch heulen, so sehr schmerzten meine Finger.
    Dir wünsche ich ein schönes Wochenende mit Sonne zum Fotografieren.

    LG Mathilda

    AntwortenLöschen

Lieben Dank, dass Du Dir Zeit für mich genommen hast!