Dienstag, 24. März 2015

Bist Du “undönig”, mein Kind?

Vor ein paar Wochen waren wir mit Freunden bei Manes Meckenstock, ein Düsseldorfer Urgestein, der seine Programme auf verständlichem platt “verzällt”.
In Düsseldorf verschwindet nach und nach das Platt, auch aus den Straßen der Altstadt.
Vermutlich gibt es einfach nicht mehr so viele alte Menschen unter uns, die die Mundart noch pflegen.
Ich selber “verzälle”außer “dat” und “wat” kaum ein Wort, auch im Freundeskreis spricht es keiner.
Warum erzähle ich Euch das?

Ich bin heute “undönig”!
Meine Oma, die vor 20 Jahren starb, benutzte dieses Wort immer!
”Undönig” bedeutet sowie viel wie:

- Unwohlsein
- krank
- genervt

Alles das trifft zu! Den ganzen Winter war ich nicht krank und kaum sind unsere freien Tage da, ereilte mich am Sonntag ein kleiner Hexenschuss Bildergebnis für smilie hexenschuss.
Und als würde das nicht reichen kam eine fette Erkältung Bildergebnis für smilie krank,Bildergebnis für smilie hexenschuss gleich mit.

 

Ein “echter” Männerschnupfen Bildergebnis für smilie krank ist es allerdings nicht Zwinkerndes Smiley und heute scheint es schon besser zu gehen, als gestern!

Ich “döne” noch ein wenig vor mich hin und hoffe, morgen sieht die Welt schon wieder gesünder aus …!

Bildergebnis für smilie winkend

Kommentare:

  1. Hallo Andrea,
    ich wünsche Dir von Herzen gute Besserung und schnelle Hilfe.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  2. Oh Andrea, wie schade! Ich schicke Dir mal einen lieben Besserungsgruß!!
    LG Heike

    AntwortenLöschen
  3. ...das wünsche ich dir auch sehr, liebe Andrea,
    dass morgen deine Welt wieder gesünder aussieht...leider ist es öfter so, dass man im Alltag funktioniert und wenn man dann Freizeit hat schlagen die fiesen Vieren und Bakterien zu...und weil der Körper schon so entspannt ist, wehrt er sich nicht ausreichend...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Beste Genesung, liebe Andrea! Und ja, die heimatlichen Klänge, nämlich der Ur-Augsburger Dialekt (bischt...., hascht...., machschst ma...) geht auch hier nach und nach verloren. Wirklich schade!!!

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  5. Ohje, das ist aber ganz schlechtes Timing... ich wünsche Dir, dass Hexenschuss und die Erkältung sich ganz schnell wieder verdünnisieren.

    Liebe Grüße zu Dir von Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Andrea,
    ohje... Hexenschuss und noch eine Erkältung... das ist nicht gut.
    Ich wünsche Dir vom ganzen Herzen "gute Besserung" pack Dich ins Bett und lass Dich ein bisschen verwöhnen.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  7. Au weia, da wünsche ich dir von ♥en gute Besserung.

    LG Mathida

    AntwortenLöschen
  8. Jesses nee, das musste aber nun nicht sein, oder? Da wäre ich auch undönig, oder auch iggelich. Mir rutscht hier und da mal was auf Platt raus, dat und wat kann ich nie abstellen und ich freue mich immer, wenn ich auf den Straßen unser Platt höre. Mein Problem ist dann aber: Wie schreibt man das? :)

    Gute Besserung, pass auf Dich auf,

    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir wollen es ja sprechen und nicht schreiben :-)

      Löschen
  9. sicher bei Christa angesteckt..man
    ALLES GUTE auch für dich mit einem LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Andrea!

    Warscheinlich werde ich mich jetzt ins Fettnäpfchen begeben, aber mich stört das nicht, da ich mit solchen Dingen nie über den Berg halte....und ich kann damit leben :-D
    Ich bin in Düsseldorf geboren, habe aber nie das Düsseldorfer Platt gesprochen, weil ich es als Kind schon nicht mochte. Auch meine Eltern haben mit uns in Hochdeutsch gesprochen. Mich graust es, wenn ich meine Geschwister (die leben noch dort) am Telefon habe und ich deren Platt höre. Da ist fast nicht ein hochdeutsches Wort dabei.
    Dann höre ich mir doch lieber die norddeutsche Sprache hier in Kiel an, denn dort lebe ich nunmehr seit 36 Jahren.

    Nix für ungut, aber das mußte ja mal gesagt werden ;-)



    Danke übrigens für deinen Besuch bei mir!

    Liebe Grüße

    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne,

      ich kann damit leben, ganz ohne Fettnapf!

      Jede Ecke hat seinen eigenen Dialekt oder Platt, den einen mag man, den anderen nicht!
      Ich lausche z.B. auch sehr gerne einem bayr. Gespräch oder das rollende R der Franken, dafür kann ich weniger mit dem sächsischen Dialekt anfangen (hab ich mich jetzt in ein Fettnapf begeben!?)

      Aber auch die norddeutschen sprechen immer noch platt, es klingt anders und jeder soll es so halten, wie er möchte!

      LG
      Andrea

      Löschen

Lieben Dank, dass Du Dir Zeit für mich genommen hast!