Sonntag, 7. Februar 2016

[Heimat] Düsseldorf #5 - Vom Karneval in Düsseldorf - die 5. Jahreszeit!

Helau!

Eigentlich wollte ich keinen Post mehr zum Thema Karneval schreiben.
Da aber die liebe Susi von Mrs. Columbo is lonely mir so schön berichtet hat, wie es in Österreich zugeht, nehme ich das zum Anlass und berichte Euch kurz , was in Düsseldorf los ist!

Düsseldorf ist einer der drei Karnevalshochburgen im Rheinland, neben Köln und Mainz.
Jedes Jahr steht der Düsseldorfer Karneval unter einem Motto, 2016 ist es:
"Scharf wie Mostert" (Mostert = Senf)

Die 5. Jahreszeit beginnt für die Jecken am 11.11., um 11.11h und endet am Aschermittwoch. In dieser Zeit finden allein in Düsseldorf ca. 300 Veranstaltungen, wie Biwaks, Kostümbälle und Sitzungen statt.

Der Hoppeditz (klick) springt am Rathaus mit einer großen Veranstaltung, aus seinem Senftopf. Er fordert den Oberbürgermeister mit spitzer Zunge zu einem Wortgefecht heraus und eröffnet damit die Session.

So richtig ab geht es zwischen Altweiber und Aschermittwoch.
Altweiber stürmen die Möhne (die "alten" Weiber) angeführt von unserer Venetia das Rathaus, nehmen den Oberbürgermeister ist Gewahrsam und eröffnen so den Straßenkarneval. Sie übernehmen quasi für einen Tag die Herrschaft.
Alle Herren müssen an diesem Tag auf ihre Krawatten aufpassen, diese fallen der Schere grundsätzlich zum Opfer! (Mein Chef kann ein Lied davon singen! So habe ich ihm im 1. Jahr bei uns seine, teure, Lieblingskrawatte zerschnitten - als Schwabe kannte er den Brauch nicht)

Von hier an, steht die Stadt bis zumindest Rosenmontag Kopf.
Man findet im Stadtkern keine Kneipe, wo nicht Karneval gefeiert wird und das bis in die Morgenstunden. Der Freitag wird meist genutzt um sich von Altweiber zu erholen.



Der Kinder- und Jugendkarnevalszug findet seit 2006, am Samstag statt.
In diesem Jahr nahmen ca. 3200 Personen aktiv teil und setzten sich aus 39 Gruppen (aus 18 Vereinen), 27 Kitas und Schulen, sowie 9 Kapellen zusammen.
Sieben Düsseldorfer Kinderprinzenpaare führten den Umzug an.
Das Karnevalskomitee kürt den schönsten Wagen, der dann beim Rosenmontagszug mitfahren darf.



Seit 1996 findet der "Tuntenlauf" statt.

In seiner Anfangszeit noch Sonntags beim Straßenkarneval auf der Kö, ist er mittlerweile in die "Nachtresidenz" umgezogen und ist unwahrscheinlich beliebt.
Alle Eintritts- und Spendengelder werden der AIDS-Hilfe Düsseldorf zur Verfügung gestellt.
(Bilder findet Ihr hier: klick)

Könnt Ihr noch?
Mittlerweile ist es Karnevalssonntag!
Ein besonderes Highlight ist seit ca. 100 Jahren das Tonnenrennen im Stadtteil Niederkassel. Mit einer Schubkarre und einer Tonne in der Hand, wird um die Wette gelaufen, jung oder alt, jeck oder nicht jeck, alle laufen mit!

Vorab zieht ein Zug der Tonnengarde, dieses Jahr mit 6 Wagen, mehr als 20 Fußgruppen und ca. 700 Teilnehmern - damit ist er der längste/größte Zug in der Geschichte der Tonnengarde.


Der Straßenkarneval auf der Kö ist in vollem Gange, es wird flaniert, geschunkelt, getanzt und getrunken. Das Wichtigste hier und heute ist: GESEHEN UND GESEHEN WERDEN!

Diese Bilder gehen durch die Medien! 
Und wenn das Wetter umschlägt, dann geht es in den Kneipen in der Altstadt bis zum nächsten Morgen weiter.



Nun ist er endlich da, der Rosenmontag und "dä Zoch kütt" (hoffen die Karnevalisten in Düsseldorf in diesen Stunden noch, da ein Sturm auf Düsseldorf zurollt).

Genaue Zahlen kann ich Euch nur zum letztjährigen Zug liefern:

72 Wagen, über 30 Kapellen, 5000 Teilnehmer und eine Zuglänge von 5,5km und einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 2,5 km/h schlängelt er sich durch die Düsseldorfer Altstadt und anliegenden Stadtteile. Meist dauert das Spektakel zwischen 5 und 6 Std. 

Wurfmaterial sind meist "Kamelle" (Bonbons), geschätzt ca. 40 Tonnen, die ca. 800.000 - 1 Million Besucher einsammeln.

Nach dem Zug wird immer noch in den Kneipen gefeiert, wer nach den Tagen noch in der Lage dazu oder dem das Geld nicht ausgegangen ist!


Am Aschermittwoch ist alles vorbei! (... kennt Ihr das Lied von 1953?? klick)
Der Hoppeditz wird auf dem Scheiterhaufen verbrannt. 
Zur Beerdigung erscheinen die Jecken in schwarz, mit Petersiliensträußen, Tränchen und viel Jammern und Geheule. Die Trauergäste treffen sich zum Gelage am Stadtmuseum.




***



Ich selber komme aus einer karnevalistischen Familie!
Meine Mutter war Tanzmariechen, mein Onkel (ihr Bruder) jahrelang Präsident der "Rather Aapen" (Aapen = Affen) - leider gibt es keine Bilder mehr davon 2 habe ich doch noch gefunden!




Aber irgendwie ist das Gen nicht bis zu mir weitervererbt worden oder in Kindertagen bereits verpufft :-)











Kommentare:

  1. wow, da geht's ja richtig rund! danke für die ausführliche erläuterung.
    deine mama war eine ganz eine hübsche und das hat sie dir wenigstens vererbt!
    lieben gruß, susi

    AntwortenLöschen
  2. *lacht*...ich habe gerade das dumme Gesicht des Schwaben-Chefs vor Augen gehabt, zumindest ein Gesicht, denn Schwaben gibt es hier auf der Insel und ich hab da schon dies und das mitbekommen bzw. gesagt bekommen^^ Toll dein Beitrag, so konnte ich einiges Neues über den Düsseldorfer Karneval erfahren und bei dem Tuntenlauf musste ich sogleich an den hiesigen Stöckelschuhlauf denken. Wer hat sich das wohl von wem abgeschaut???

    Vielleicht ist das Gen nicht übergesprungen weil es als Kind schon zuviel war, aber ich bin überzeugt hier würden die Beinchen auch mitmachen und tanzen wollen^^

    Liebe Abendgrüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Dann mal morgen viel Spaß beim Zuch anschauen, liebe Andrea. Ich hoffe, wir bekommen auch Bilder von dir zu sehen.
    Spätestens jetzt weiß jeder, was es mit Karneval und Fasching so auf sich hat. :-)

    Haha, was lese ich, das Karnevalsgen ist dir nicht vererbt worden. *g*

    Liebe Grüße und einen schönen restlichen Sonntag wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  4. danke für die Info und die schönen Bilder :-)
    bei uns in Franken geht es an Fasching recht ruhig zu ... aber ich freue mich Morgen schon darauf wenn im Fernsehen "dä Zoch kütt" :-))))))

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen

Lieben Dank, dass Du Dir Zeit für mich genommen hast!