Mittwoch, 2. März 2016

[Lesefutter] Honigtot

"Honigtot" von Hanni Münzer stand schon seit über einem Jahr auf meiner Leseliste.
Ich hatte es mir mal von meinen Pilates-Mädels zum Geburtstag gewünscht, aber dann erschien es nicht planmäßig und so verschwand es erst mal von der Liste.

Nun hat Bärbel vor einigen Wochen zugeschlagen und ich durfte es im Anschluss lesen.
Wäre ich nicht abends so müde gewesen, hätte ich es vermutlich innerhalb von zwei oder drei Tage gelesen, so habe ich ein paar Tage länger gebraucht.


"Honigtot" beginnt in 2012 und kehrt dann in die 30er Jahre und den zweiten Weltkrieg zurück.
Es beschreibt die Zeiten der Nazis, Flucht und das Leben einer "halb"jüdischen Familie, vor allem das von Mutter und Tochter.
Man kann diesen Roman nicht mit "Schindlers Liste" vergleichen, aber es beschreibt die Machtspiele und die Angst der Zeit recht gut.
Wer ein didaktisches Meisterwerk erwartet, sollte es nicht lesen - es bleibt ein Roman!

Teil 2 "Marlene" erscheint voraussichtlich im September.


Kommentare:

  1. Kenne ich nicht, und auch Schindlers Liste habe ich nie gelesen. Ich habe noch mindestens 10 ungelesene Bücher, meist Romane oder auch Krimis. Momentan habe ich ja wieder eine neue Krimiautorin für mich entdeckt, da lese ich jetzt erstmal diese Krimis. :-)
    Liebe Grüße Ellen

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt sehr interessant! Ich hab schon viele Romane aus der Zeit gelesen und "Honigtot" gehört ab sofort auch auf meine Wunschliste! Danke für den Tipp!

    Liebe Grüße, Joana

    AntwortenLöschen

Lieben Dank, dass Du Dir Zeit für mich genommen hast!