Sonntag, 8. Mai 2016

[Heimat] Düsseldorf #14 - Medienhafen

Erinnert Ihr Euch, im Februar habe ich Euch mit auf den Rheinturm genommen (klick) und von dort, habt Ihr bereits einen Blick über den Medienhafen geworfen.

Und bereits 1 Jahr ist es her, als ich den Vorsatz fasste, mehr über meine Heimatstadt heraus zu finden und es mit Euch zu teilen.
Manchmal kommt das Leben 2.0 dazwischen, deshalb nutze ich es aus, dass ich momentan die Zeit dazu habe und das Wetter auch noch mitspielt.

Also, los geht's am Düsseldorfer Landtag und dem Rheinturm.




Nur ein paar Meter weiter befindet sich schon das Hafenbecken.

Der Düsseldorfer Hafen wurde 1896 eingeweiht und galt da, als einer der modernsten Hafenanlagen seiner Zeit.
In den 60er Jahren erreichte er seine größte Ausdehnung, von 5 auf 8 Hafenbecken, mit einer Fläche von 212 ha.
Bereits in den 70er Jahren beschloss die Stadt, den Hafen zu verkleinern, da mittlerweile der Güterverkehr zugenommen hatte.

Anfang der 90er Jahren begann die Umstrukturierung des Hafens.
Der WDR bezog hier 1991 sein Landesstudio und auch der Landtag zog vom Ständehaus (dazu die Tage auch Fotos) in das neue Landtagsgebäude.

In diesen Jahren veränderte sich Düsseldorf sehr.
Es wurde der Rheinufertunnel gebaut (täglich schlängeln sich hier über 55.000 Fahrzeuge durch) und wir bekamen die Rheinuferpromenade, die das Gesicht der Altstadt und Carlstadt zum positiven veränderte.



Wir gehen ein paar Meter rechts um das Becken und haben einen wunderbaren Blick auf die Gehry-Bauten im Zollhof, die 1998/1999 erbaut wurden (wer mehr wissen will, klick).




Den Rheinturm verlieren wir nie aus den Augen.



An der Spitze befindet sich links das Hyatt-Hotel, rechts ein Bürokomplex.



Diese Brücke führt uns nicht ans Ziel, deshalb kehren wir um.


Wir befinden uns jetzt auf der Seite der Gehry-Bauten und sehen ein buntes Hochhaus, das Colorium in dem sich seit 2013 ebenfalls ein Hotel befindet.
Rechts daneben, die "Alte Mälzerei". Das Gebäude wurde 1897 als Malzfabrik gebaut und steht unter Denkmalschutz. Heute beheimatet es einen Bürokomplex.

Die Fußgängerbrücke entstand 2005 und verbindet die Straße "Am Handelshafen" mit der "Speditionsstraße".
Heute findet man im gesamten Hafenkomplex unzählige Restaurants.


Erkennt Ihr die Brücke wieder? 

Im Roggendorf-Haus haben die Flossis ihre Heimat gefunden.




Gehry-Bauten und Rheinturm...





Und mit dem Blick auf das Stadttor kehren wir an unseren Ausgangspunkt zurück.





Kommentare:

  1. Ein schöner Sonntag-Vormittag-Spaziergang mit vielen Informationen - und bei dem Wetterchen besonders schön!!!
    Schönen Tag noch,
    Luis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das war es wirklich, leicht windig, aber richtig entspannend

      Löschen
  2. Und die Männchen fallen nicht runter? Sieht ja klasse aus!
    Liebe Grüße Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nö, die Flossis sind fest! Selbst Sturm Ela vor 2 Jahren haben sie getrotzt

      Löschen
  3. Da schau her, Annchen...
    Bei dir ist es doch auch so schön!
    Danke für den kleinen Rundgang. Hat mir gut gefallen!
    Hab einen schönen Sonntag!!!
    Liebe Grüße sende,
    Britta

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde es toll dass du es jetzt machst und ich auch noch deine Heimat so kennenlernen kann. Einfach interessant und schon alleine die Gehry-Bauten sind ja sowas von Hingucker. Echt toll und danke dir für die vielen tollen Fotos nebst der Info. Hat mir viel Spaß gemacht dich zu begleiten.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mal sehen, ob ich es schaffe, wirklich dran zu bleiben, aber der Vorsatz ist da!

      Löschen
  5. Was tolle Aufnahmen.
    Danke das du uns mit auf deinen Gang genommen hast.
    Die Gehry-Bauten sehen ja echt Klasse aus. Haben irgendwie etwas. Putzen möchte ich da jedoch nicht ;) Hoffe das man sich da im Sommer nicht wie im Backofen vorkommt ;)

    LG
    Marlene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es weht dort zumindest eher der Wind, also anderswo in der Stadt

      Löschen
  6. Hallo liebe Andrea,
    das sind fantastische Aufnahmen von Deiner Heimatstadt und da ist eine ganze Menge passiert.
    Ich war zwischen 2003 und 2008 öfter in Düsseldorf, aber diese moderne Zeile ist mir irgenwie entgangen oder ich habe mich in anderen Stadtteilen aufgehalten.
    Deine Fotos mit den blauen Wolken und dem strahlenden Sonnenschein zeigen Düsseldorf wirklich in einem schönen Licht und lassen eine schöne Atmosphäre entstehen.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht war es so, aber vieles hat sich wirklich erst in den letzten 5-10 Jahren entwickelt.

      Löschen

Lieben Dank, dass Du Dir Zeit für mich genommen hast!