Freitag, 10. März 2017

Der Weg über die Regenbogenbrücke....


Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines.
Das eine Blatt, man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein
war Teil von unsrem Leben.
Drum wird dies eine Blatt allein,
uns immer, immer fehlen!

***

Viel zu früh habe ich Imri am Dienstag über die Regenbogenbrücke gehen lassen müssen, sie fehlt mir so unendlich.....................

Kommentare:

  1. Ich fühle mit dir. Es ist unendlich traurig wenn unsere Fellnasen gehen müssen. Der Schmerz sitzt jedes mal so tief, dass man meint die Welt bleibt stehen und man muss verharren in diesem Augenblick des Verlustes.
    traurige Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Andrea,
    mir läuft direkt ein Schauer über den Rücken. Was ist passiert ?
    So alt war Imri doch noch gar nicht - oder ?
    Ganz viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Synnöve,
      sie war erst 4,5 Jahre, meine Motte ... sie hatte einen Darmtumor und wir konnten sie nicht mehr retten...

      Löschen
  3. Das tut mir sehr leid. *umarm*
    Linda

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Andrea,

    ich fühle mit Dir, wenn ein geliebtes Haustier von uns geht, geht ein Teil von uns mit.
    Ich drück Dich mal ganz feste.

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Ach liebe Andrea....das tut mir so unendlich leid. Ich kann nachvollziehen wie sehr sie dir fehlt und das wird bestimmt auch ewig dauern bzw. nie wirklich vergehen. Ich mag auch nicht daran denken wie es ohne Gismo mal sein wird, aber mit 16 muss man damit rechnen. So danke ich jeden Tag aufs Neue für jede Stunde mit ihm.

    Imri hat ihren Gang über die Brücke gemacht...versuche dir vorzustellen das sie nun mit all den Lieben auf einer großen Wiese spielt, nach unten schaut und möchte dass du an die schönen Zeiten denkst. Schenke ihr ein Lächeln.

    Drücke dich ganz fest von hier und sende liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stelle ich mir vor und hoffe es sehr ... irgendwo sitzt sie jetzt bestimmt an den Füßen meiner Eltern und schauen wissend auf uns herab.

      LG
      Andrea

      Löschen
  6. Hallo liebe Andrea,
    ach man ... das tut mir so leid und ich weiß wie Du Dich jetzt fühlst (hab ja erst vor fast genau einem Jahr Frau Sandy gehen lassen müssen und vier Wochen später Kater Felix)... es tut so weh und man fragt sich "warum jetzt schon".
    Es wird lange dauern bis der Schmerz nachläst, mir kommen heute noch die Tränen wenn ich an meine beiden denke, aber ich kann schon ein wenig dabei lächeln.

    Deine Irmi geht es da oben jetzt gut, sie hat keine Schmerzen mehr und sie möchte das Du lächelst wenn Du an sie denkst ♥

    ♥ Fühle Dich von mir ganz lieb umarmt ♥
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  7. Ach liebe Andrea,
    das tut mir von ganzem Herzen leid für Euch beide.....
    Herzliche Anteilnahme und Mitgefühl....
    Wissend wie sich das anfühlt kann ich mir vorstellen wie es dir nun geht....
    Im Herzen wird Irmi immer bei dir sein, auch wenn dies im Moment noch ganz arg schmerzt bei jedem Gedanken an sie....und sich die Wohnung auch noch so leer anfühlt....
    Eure Liebe wird Euch immer verbinden....
    Ich denke an dich...
    Alles Liebe dir und ganz viel Licht immer wieder auf dem Trauerweg.....
    Herzlichst Monika*

    AntwortenLöschen
  8. Oh mein Gott Andrea, das tut mir unendlich leid! Liebe Grüße, Heike

    AntwortenLöschen
  9. :'(

    Wir sind nun erst einmal sprachlos, können es gar nicht fassen, denn sie war noch so jung und sind sehr traurig :'(

    Farewell kleine Irmi :'(
    Komme gut im Land der Regenbogen an.
    Wir werden heute ein Kerzchen für dich anzünden.

    Wir drücken euch alle aus der Ferne

    Traurige Grüße
    Marlene mit Shadow, Ernie, Monti & Finn


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr seid den Weg ja auch vor kurzer Zeit gegangen ... man kann es gar nicht glauben...

      Löschen
    2. Hallo Andrea,

      es gibt noch über einem Jahr immer noch so Momente, in welchen man merkt, da fehlt jemand.

      Im Gegensatz zu Irmi hat Felix ein gutes schönes Alter erreicht. Irmi war einfach noch zu jung :'(

      LG
      Marlene

      Löschen
  10. Ohweh, liebes Annchen!
    Ich bin bei dir und kann deinen Schmerz so gut nachempfinden!
    Sei ganz lieb gedrückt aus der Ferne!
    Liebe Grüße zu dir entsende,
    Britta

    AntwortenLöschen
  11. ein Stück vom Herzen zerspringt dabei Andrea
    einen Tröster vom katerchen und einem LG von hier

    AntwortenLöschen
  12. In den letzten Tagen musste ich mehrfach an Dich denken, liebe Andrea! Wieso oder warum kann ich nicht mit Bestimmtheit erklären...

    ...den Verlust von Deiner süßen Imri kann ich nachempfinden, weiß wie es schmerzt. Und drücke Dich aus der Ferne.

    Die schönen Stunden mit ihr, so manche Erinnerung bleibt im Gedächtnis. Das haben mein Mann und ich gelernt.

    Ansonsten ist man froh, wenn ein Tier nicht zu leiden brauchte. Es klingt hundertfach gehört eventuell banal. Doch es ist so! Wir haben es bei unserem Chow-Chow erlebt, der mit über 14 Jahren mehr und mehr schmerzhafte Arthrose hatte und wir ihn schließlich gehen ließen.

    Sei herzlich umarmt,
    ich denke an Dich, Heidrun

    AntwortenLöschen
  13. Deinen Schmerz kann ich nachempfinden, am Anfang ist es besonders schwer. Mit der Zeit weicht der Schmerz einer liebevollen Erinnerung, sie bleiben ja immer in unserem Herzen an einem festen Platz.
    Sei umärmelt von mir.
    Liebste Grüsse, Klärchen

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Annchen, Du hast ein sehr schönes Foto von Imri ausgewählt. Irgendwie konnte ich noch nicht früher gucken kommen, weil es so traurig ist. Mit der Zeit wird es besser, das kenne ich ja aus eigener Erfahrung und sie hat immer noch ihren Platz in Eurer Mitte. Irgendwie... Drückerli, Steffi

    AntwortenLöschen

Lieben Dank, dass Du Dir Zeit für mich genommen hast!